Vor der Kulturgeschichte

 

 

Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Breuer
Projektbearbeitung: Dr. Christine Waldschmidt       

Das Projekt will eine Analyse der frühen Werke der Kulturgeschichtsschreibung – der „Kulturgeschichte vor der Kulturgeschichte“ – vornehmen und darin sowohl inhaltlich die Faktoren der Herausbildung des modernen historischen und kulturellen Bewusstseins rekonstruieren als auch methodologisch Ursprünge und fortwirkende Traditionen der historischen Kulturwissenschaften aufdecken.

 

Dabei werden Werke und Schriften aus dem Zeitraum von 1760-1810 untersucht, weil in dieser Zeit die Kulturgeschichtsschreibung im engeren Sinne anhebt und zugleich für die Formierung des historischen Bewusstseins ebenso wie für die Etablierung der historischen Fächer an den Universitäten eine entscheidende Rolle spielt. Auch wenn die diskursive Tradition der Kulturgeschichtsschreibung des 18. Jahrhunderts in der weiteren Fachgeschichte hinter den Historismus des 19. Jahrhunderts, die sog. ältere Kulturgeschichte um 1900 und die Neue Kulturgeschichte ab 1980 zurücktritt, so finden sich hier doch erstmals ausführliche Thematisierungen eigener wie fremder Kultur.

 

Im Rahmen des Projekts werden zunächst einschlägige Texte und Autoren erfasst und erschlossen. Die Untersuchungen analysieren dann inhaltliche (Kulturverständnis, Geschichtsverständnis, anthropologische Annahmen) und methodische (Historiographiekonzepte, Wissenschaftsverständnis) Aspekte und thematisieren wissensgeschichtliche und kulturwissenschaftliche Fragen wie die folgenden: Welches Wissen über vergangene und fremde Lebenswelten wird generiert? Welche Erzählformen lassen sich herausstellen? Welchen Beitrag zum Selbstverständnis der Zeit leistet das kulturgeschichtliche Wissen? Wie verändert sich das Fach Geschichte? Welche Zirkulationsformen und Rezeptionsweisen erfahren die kulturgeschichtlichen Werke? Wie stellt sich der kulturgeschichtliche Zugang im synchronen internationalen Vergleich dar? Welche Kulturtransferprozesse lassen sich rekonstruieren?

 

Mit Hilfe von Kooperationspartnern aus verschiedenen Fächern wird so eine Aufarbeitung dieser Formierungsphase moderner Kulturgeschichtsschreibung geleistet.